In 5 Schritten Ihr Rennrad oder Mountainbike putzen
4 min
7086 SITE::TIMES_READ

Wenn Sie von einer matschigen Fahrt zurückkommen, wissen Sie, dass nicht nur Sie eine Dusche verdienen, sondern auch Ihr Rennrad oder Mountainbike. Und sogar, wenn Ihr Fahrrad nur ein paar Spritzer hat, sorgt ein regelmäßiges Bad für eine reibungslose Maschine. Auf diese Weise hält Ihr Fahrrad länger! Aber wie bringen Sie Ihr Rad wieder zum Strahlen?

Eine schmutzige Kette führt zu schlechtem Schalten und „verzierte“ Kettenblätter rauben Ihnen einen möglichen persönlichen Rekord. Probieren Sie also, Ihr Mountainbike oder Rennrad nach jeder Fahrt zu putzen. So können Sie es tun:

Schritt 1: Suchen Sie alle Sachen zusammen

Dies benötigen Sie: • Einen Eimer • Eine weiche Bürste mit natürlichen Fasern • Einen Pinsel • Einen sauberen Lappen oder alte T-Shirts aus Baumwolle • Schwämme • Gartenschlauch • Seife • Entfetter • Gummihandschuhe

Schritt 2: Ein Wolkenbruch für Ihr Fahrrad

Stellen Sie das Rad eventuell in einen Ständer, damit es vom Boden ist und alle Teile einfacher zu erreichen sind. Fangen Sie damit an, den schlimmsten Schmutz vom Mountainbike oder Rennrad zu entfernen. Wenn der Matsch oder Staub schon angetrocknet ist, können Sie erst probieren, mit einem Tuch oder T-Shirt den Schmutz „abzuklopfen“. Ideal ist es, wenn der Schmutz noch nass ist. Ist das der Fall, dann halten Sie einen Gartenschlauch auf Ihr Fahrrad. Achten Sie allerdings darauf, dass der Strahl nicht zu hart ist. Sie können auch einen Eimer Wasser über das Fahrrad kippen und mit einem Schwamm den schlimmsten Schmutz entfernen. Benutzen Sie keinen Hochdruckreiniger, weil der Rahmen dann schnell Kratzer bekommt.

Schritt 3: Entfernen Sie das Hinterrad

Bei einem sehr schmutzigen Fahrrad ist es empfehlenswert, das Hinterrad zu entfernen. Dies ist die einzige Weise, vollständigen Zugang zur Kette, zum Umwerfer und zu den Kettenblättern zu bekommen. Benutzen Sie lieber einen Kettenhalter, um die Spannung auf der Kette zu bewahren. So können Sie vorgehen:

  • Platzieren Sie die Kette auf dem kleinsten hinteren Kettenrad.
  • Drehen Sie die Schnellspanner los und entkuppeln Sie die Bremsen, damit das Rad aus dem Fahrrad genommen werden kann.
  • Entfernen Sie das Rad, indem Sie mit einer Hand den Rahmen festhalten und mit der anderen Hand das Rad aus dem Rahmen ziehen.

Schritt 4: Reinigen Sie die Einzelteile

Machen Sie anschließend das ganze Fahrrad gut sauber. Dieser Mini-Stufenplan kann dabei helfen:

  • Entfetten Sie die Kette und spülen Sie sie nach 10 Minuten mit einem Gartenschlauch ab.
  • 2Schrubben Sie die Kettenblätter mit einer Bürste sauber.
  • Reinigen Sie den Rahmen mit einem weichen Schwamm, warmem Wasser und Seife. Arbeiten Sie von oben nach unten und von vorne nach hinten. Vergessen Sie die Bremsblöcke nicht.
  • Putzen Sie die Räder und (die Seite der) die Felgen mit einer weichen Bürste.

Bei den Einzelteilen, die schwer zu erreichen sind, ist der Pinsel praktisch. Der kommt einfach unter den Sattel oder zwischen die Speichen.

Schritt 5: Abspülen

Spülen Sie das Fahrrad jetzt mit sauberem, kaltem Leitungswasser ab. Wenn das Rad wieder trocken ist, können Sie es für ein glänzendes Resultat noch aufpolieren. Sie können dazu beispielsweise Autowachs verwenden. Für die Verhinderung von Rostbildung ist es ratsam, die Muttern und Schrauben mit Vaseline einzuschmieren.

Schritt 6: Platzieren Sie die Räder zurück

Haben Sie das Hinterrad aus Ihrem Mountainbike oder Rennrad genommen? Dann ist es jetzt Zeit, es wieder einzusetzen. Das erledigen Sie so:

  • Halten Sie den Umwerfer nach hinten.
  • Platzieren Sie das kleinste Kettenrad auf der Kette.
  • Setzen Sie das Rad in den Rahmen ein.
  • Drehen Sie die Schnellspanner gut fest und kontrollieren Sie, ob die Bremsen gut eingestellt sind.

Was halten Sie von den Informationen auf dieser Seite?

NP Logo
Empfehlen